Beitragsbild zu Aachen elektrisiert

Aachen elektrisiert

Wer ein Elektro-Auto fährt, ist immer auch auf Ladestationen angewiesen. Aachen bietet eine gute Ladeinfrastruktur und eine praktische Übersicht zu allen vorhandenen Stationen. 

Wer ein Elektro-Auto fährt, ist immer auch auf Ladestationen angewiesen. Aachen bietet eine gute Ladeinfrastruktur und eine praktische Übersicht zu allen vorhandenen Stationen. 

Elektro-Autos boomen seit Jahren und im Jahr 2023 wurden deutschlandweit so viele E-Autos zugelassen wie noch nie. Doch es liegt in der Natur der Sache, dass diese Autos geladen werden müssen. Dafür wird eine gute Infrastruktur benötigt – und zwar möglichst schnell. Die Bundesregierung hat sich für den Ausbau des Ladenetzes entsprechend hohe Ziele gesetzt. Für Aachen bedeutet das, dass bis 2030 rund 2400 öffentlich nutzbare Ladepunkte aufgebaut werden müssen. Aachen ist dabei auf einem guten Weg: Während sich im Bundesdurchschnitt 22 Elektroautos eine Ladestation teilen, steht Aachen mit 14 E-Autos (inkl. PlugIn-Hybrid) pro Ladepunkt deutlich besser dar. Einen großen Anteil daran hatte das Förder- und Forschungsprojekt „ALigN“: durch das Projekt hat die Stadt Aachen bis Dezember 2023 eine gute Ladeinfrastruktur aufgebaut. Es wurden ca. 670 Ladepunkte an 65 Standorten installiert, wovon 379 für alle Bürger*innen zugänglich sind.   

Mit dem Mobilitäts-Dashboard der Stadt Aachen kannst du ganz bequem nachschauen, wo sich die Ladestationen in der Stadt befinden und kannst dort einsehen, welche der derzeit rund 500 Stationen frei sind.    

Hier geht’s zum Mobilitäts-Dashboard: https://verkehr.aachen.de